ein Blog

Noch ein Spammerschicksal

Die arme Schabe, ein mittels Handy ferngesteuertes Tier der Tokioer Uni, wird sich

ziemlich komisch gefühlt haben als Spammer sie plötzlich mit Viagraemails zumüllten.

Die Spammer hatten die Trägerfrequenz des Mobiltelefons angezapft.

Man stelle sich die Szene aus „das 5te Element“ vor, in der der Bösewicht

eine Schabefernsteuert und plötzlich hört der arme Kerl in seinem Ohrhörer :

„Kaufen sie Viagra, Penisverlängerungen für unglaubliche Preise.“

Brauchen wir jetzt schon Spamschutz für Schaben und Junkfilter für Wanzen?

Die arme NSA.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Ein Gedanke zu “Noch ein Spammerschicksal”