ein Blog
Screenshot Mastodon

Mastodon

Vor vier/fünf Jahren zum BarCamp München hat Mikka eine Mastdon Instanz aufgezogen (mastodon.bayern) und ein paar von uns BarCamp Orgas einen Acccount gegeben. Das war mein Einstieg mit Mastodon.

Jahrelang hatte ich die App im Hintergrund auf dem Handy laufen und habe Twitter via Crossposter gespiegelt.

So weit so gut. Oder eben nicht, weil dafür war Mastodon nie gedacht, als reiner Mirror.

Als die Thematik Twitter Musk jetzt konkreter wurde habe ich angefangen mich wieder verstärkt mit dem Thema zu beschäftigen und letzte Woche hatte ich ja einen Moment Zeit im Krankenhaus bei Anton und habe kurzerhand meinen Account von der, meiner Meinung nach, etwas vernachlässigten Instanz mastodon.bayern zu der Instanz sueden.social umgezogen.

Neben den Regeln finde ich die Transparenz in Bezug auf Kosten ein bisschen besser, ich schliesse aber auch nicht aus dass es noch einen weiteren Umzug geben wird auf eine eigene Instanz, Hashtag Datenhoheit, etc. Btw ich hab auch gleich mal 5 € / Monat in den Topf geworfen. Fühlt sich einfach richtiger an.

Alles in allem denke ich es wird mein Twitter nicht ersetzten, weil dass nicht zielführend ist und auch nicht nötig. Ich möchte etwas Neues, keinen simplen Ersatz.

Erwähnungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Ein Gedanke zu “Mastodon”