ein Blog

drop.io

Im Rahmen meiner Web 2.0 Serviceentdeckungsstreifzüge durch das Netz bin ich auf drop.io gestossen. Mit drop.io kann man Widgets erstellen bzw. Miniseiten, auf die man verschiedene Files hochladen und im Netz verteilen kann. Vorteilhaft wenn man gerade im IKaffee unterwegs ist und der Verbindung nicht traut oder eben einfach um seinen eigenen Space nicht vollzumüllen.

Man kann Faxe/Emails oder Daten vom Handy an die on the fly generierte URL senden und ein Widget für Uploads erstellen, daß dann auf der eigenen Seite eingebunden wird. Für 10$ kann man den Platz von 100MB auf 1GB aufstocken und bekommt dann auch kürzere Domainnamen. In der Freeversion muss der Name mindestens sieben Zeichen haben, was in Kombination mit drop.io aber immer noch relativ kurz ist. Sehenswert.

drop.io: simple private sharing

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Ein Gedanke zu “drop.io”